Des Wolfslords neue Schuhe – Teil 2

So, es gibt wieder ein paar Updates für mein aktuelles Malprojekt. In letzer Zeit bin ich leider weder oft zum malen noch zum bloggen gekommen. Die Arbeit nimmt zur Zeit mal wieder Überhand.  Das Malprojekt ist immer noch der LandRaider Crusader meines Wolfslords. Da ich auf der Arbeit im Moment viel Stress habe, fehlt mir im Moment etwas die Muße um wirklich viel am Abend zu malen. Irgendwie will sich die Rechte Konzentration nicht so einstellen. Also beschränke ich mich auf 1-2 Kleinigkeiten am Abend. Da Kleinvieh jedoch auch Mist macht, ist dadurch doch etwas zusammengekommen und ein gewisser Fortschritt festzustellen.

Nachdem nun etwas Zeit ins Land ging ist eine Verzierung für die Front, ein paar Kleinteile wie Schlafsäcke, Messer, Totenschädel dazugekommen, die zur Verzierung des Fahrzeugs dienen. Der Antennenbereich ist soweit fertig bemalt. Bleiben immer noch genug Teile , die fertiggestellt werden müssen. Manchmal sehe ich das Ding in Gedanken an schon fertig vor mir.  Dann wiederrum wird einem Bewußt, wieviel Arbeit noch vor mir liegt, bis er letztendlich fertig sein wird. Auf der anderen Seite ist der Weg ja bekanntlich das Ziel. Es ist ja nicht so, als würde mir das malen an sich nicht Spaß machen. Es hilft mir sogar dabei, mich zu entspannen. Da ist das Modell, der Pinsel , die Farben und ich. Und ab und an noch meine Freundin. Der ganze Stress bleibt für die Zeit einfach außen vor. Und  das ist gut so !

Mittlerweile hat sich auch noch einiges am Fahrzeug getan. So langsam nähert es sich seiner Fertigstellung. Stückchen für Stückchen . Es wird😉

This slideshow requires JavaScript.

Dies ist nun der aktuelle Stand und so auch fast “fertige” Stand.

Das Banner besteht als Basis aus einem Banner der Fantasy Chaosbarbaren. Obenauf wurde ein Aquilla gebastelt, welches von einem Totenschädel an Kette und einem eisernen Kreuz flankiert wird. Die Runen, samt Ikonographie habe ich den beiligenden Klebebildern entnommen. Sieht wie ich finde ganz gut aus, nur wenn direktes Licht darauf fällt reflektieren die Klebeflächen das Licht noch etwas. Dem muss ich denke ich noch etwas zu Leibe rücken. Aber für den Moment bin ich damit zufrieden.

Dem Turmschützen habe ich noch ein kleines Extra gegönnt. Er bekam zunächst ein Devastatorenrückenmodule. Dieses wurde durch eine Leitung mit dem Turmring verbunden. Von diesem aus führt nun eine weitere Leitung zum Melter.  Beide wurden mit etwas GreenStuff mit den jeweiligen Schnittstellen verbunden. Vorgestellt habe ich mir dabei dass der Melter nicht aus dem Reaktor des LandRaiders gespeist, sondern von einem der sagenhaften Adeputs Mechanikus Rückenmodule.

Grob geschätzt male ich nun  sicherlich schon zwei Monate an dem Fahrzeug, was an sich eine lange Zeit ist. Zieht man allerdings in Betracht, dass ich wenn vielleicht eine bis anderhalb Stunden pro Tag zum malen komme, wenn ich überhaupt dazu komme oder nicht zu müde bin, finde ich die Zeit in Ordnung. Und einen Geschwindigkeitsrekord will ich ja nicht aufstellen. An sich bin ich mit dem Ergebnis zufrieden. Wie immer kommt er in echt besser raus als auf dem Photo.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s